Geld

Die Währung in China heißt „Renminbi“, was auf Deutsch „Volkswährung“ bedeutet. Die internationale Abkürzung ist CNY, in China wird die Abkürzung RMB verwendet. Die Einheitenen der Währung sind Yuan (元), Jiao (角) und Fen (分) – 1 Yuan entspricht 10 Jiao bzw. 100 Fen. Umgangssprachlich wird anstelle von Yuan oft die Bezeichnung „Kuai“ (Stück) und anstelle von Jiao „Mao“ verwendet.

 

Der Renminbi ist in den Banknoten 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Yuan verfügbar. Geldstücke existieren zu 1 Yuan, 5 und 1 Jiao und 5, 2 und 1 Fen. 

 

Der Wechselkurs gegenüber dem Euro betrug in 2019 durchschnittlich ca. 7,8.  

 

Die Verwendung von Hartgeld hat in China stark abgenommen. Vielmehr wird virtuelles Geld zum Bezahlen verwendet. WeChat Pay und AliPay sind hier die gängigsten Anbieter. Die entsprechenden Apps können auf dem Smartphone installiert werden. Um eine der beiden Bezahlservices verwenden zu können, benötigt man ein chinesisches Konto, das, sobald das Visum ausgestellt wurde, problemlos bei einer chinesischen Bank eröffnet werden kann. Es können auch mehrere WeChat/AliPay Konten mit derselben Bankkarte verknüpft werden. Zum Bezahlen wird entweder ein QR-Code auf dem Smartphone vorgezeigt oder der QR-Code des Verkäufers eingescannt und der entsprechende Betrag eingegeben. Über die Apps können ebenfalls Überweisungen an Freunde getätigt werden. Sogar das Verschicken virtueller roter Geschenkumschläge (Hongbao) ist möglich.

 

Internationale Kreditkarten werden in China nur selten akzeptiert – zumeist nur in größeren Hotels und internationalen Geschäften. Sofern das Symbol des Kreditkartenanbieters am Geldautomat abgebildet ist, kann jedoch Bargeld mit einer Kreditkarte abgehoben werden (Achtung: maximal 3000 RMB pro Tag). In Geschäften und Hotels kann ebenfalls mit einer Union Pay Bankkarte einer chinesischen Bank gezahlt werden.